Evangelische
Gemeinde
Rheinau

Neuigkeiten

Aktuelle Corona-Maßnahmen

Das Coronavirus schränkt immer mehr das Leben ein, wie wir es gewohnt sind. Natürlich ist Kirche davon nicht ausgenommen. Deswegen haben wir einige Alternativen zusammengestellt, wie der Glaube auch ohne Ansteckungsgefahr gelebt werden kann.

Neben unseren eigenen Rheinauer Online-Gottesdiensten  strahlt das Rhein-Neckar-Fernsehen jeden Sonntag im Januar um 10 und um 14 Uhr einen Gottesdienst aus einer evangelischen Kirche aus. Diese finden Sie in der RNF-Mediathek >> Mannheimer Fernsehgottesdienste.  

Vor uns liegen weitere Wochen, in denen wir nicht absehen können, was passiert. Dazu kommen vielleicht wirtschaftliche Sorgen oder der Verlust eines geliebten Menschen. Und auch die ganz alltäglichen Sorgen hören nicht einfach auf. 

Deswegen hören auch wir nicht auf, zuzuhören. Die Pfarrer und Menschen aus der Gemeinde, die haupt- und ehrenamtlich mitarbeiten, sind vor Ort ansprechbar. Auch per Telefon oder Email.

 

Andacht bei Anruf

Ein Mutmacher, auch mehrmals am Tag, kostenfrei und rund um die Uhr: Die täglich wechselnde Telefonandacht der Evangelischen Kirche Mannheim wird im Februar und März fortgesetzt.
Unter der Rufnummer 0621 / 28000111 geben Pfarrer*innen und Diakon*innen gute Gedanken mit in den Tag.

Pfarrer Uwe Sulger ist für Sie da, falls Sie ein Gespräch in dieser schwierigen Zeit der Corona-Krise suchen. >> das Kontakttelefon  

Besuch der Pfarrämter zu den folgenden Zeiten (unter Beachtung von Abstandsregeln und Hygienekonzept).

Wir bitten um eine telefonische Terminvereinbarung aufgrund der aktuellen Corona-Situation.

Pfarramt der Martinskirche, Rheinau-Süd: Montag und Donnerstag 9-12 Uhr;   

Pfarramt der Versöhnungskirche, Rheinau-Mitte: Dienstag bis Freitag 9-12 Uhr und Dienstag 15-17 Uhr; 

Pfarramt der Pfingstbergkirche, Pfingstberg: Mittwoch und Freitag 9-12 Uhr; 

Auch zu anderen Zeiten kann unter der neuen zentralen Pfarramtsnummer, 0621/28000-143, angerufen werden - der Rückruf wird nicht lange auf sich warten lassen, wenn Sie niemanden persönlich erreichen.  

Kleiner Tipp: bei unserer neuen Telefonschaltung meldet sich immer zuerst der Anrufbeantworter, auch wenn das Büro besetzt ist. Warten Sie also einen kleinen Moment........

_____________________________________________________________________

Die Gemeinde und die Kitas haben eine neue Telefonanlage und neue Telefonnummern. Die alten Nummern werden dahin umgeleitet.

Zentrale Nummer der Pfarrämter: 0621/28000-143                                                    

Margott Maier, Diak. der AG Dia: 0621/28000-156

Diakon Daniel Maier: 0621/28000-158

Pfr. Hansjörg Jörger: 0621/28000-159

Pfr. Uwe Sulger: 0621/28000-160    

Selbstverständlich stehen wir auch per Mail für Anfragen, Sorgen und Nöte unserer Gemeindeglieder bereit. Mailadresse: gemeinderheinau@ekma.de

_____________________________________________________________________

SOMMERFEST

Unser Sommerfest wird aus bekannten Gründen erst 2021 stattfinden. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Die Jubelkonfirmation

Auch dieses Fest fällt Corona zum Opfer. Der Festgottesdienst für die Jubilare wird auf 2021 verschoben. Sie erhalten rechtzeitig Bescheid.

KITAS

bieten nur eine Notbetreuung an, der Regelbetrieb ist eingestellt.

Die Konfirmation

Am 26. und 27. September wurden 12 der 24 Konfirmandinnen und Konfirmanden in 3 verschiedenen Gottesdiensten in der Versöhnungskirche eingesegnet. Wegen der Corona Schutzbedingungen waren nur die Festgesellschaften eingeladen. 12 Konfirmanden haben sich für eine Einsegnung am 17. und 18. April 2021 entschieden.

Die neue Konfirmandengruppe hat schon die Einladung zum Anmelden erhalten. Der Konfirmandenunterricht beginnt am 14. Oktober, das Wochenende der Konfirmation 2021 ist für den 17./18. Juli geplant. 

Trauerfeiern

können auch wieder in Friedhofskapellen stattfinden, die analog der Kirchen behandelt werden. Sie sind auf 30 min begrenzt, auf ein gemeinsames Singen ist zu verzichten. Alternativ finden sie unter freiem Himmel mit einem Mindestabstand von 2 m der Teilnehmenden statt. Es sind aber höchstens 100 Teilnehmende zuzüglich der liturgisch Mitwirkenden und der Bestatter zugelassen. Jeder Gast muss in der Halle einen selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutz tragen. In der Trauerhalle Rheinau beträgt die maximale Bestuhlung 28 zur Einhaltung der Mindestabstände.

_____________________________________________________________________

Zurück

Zurück